Home Wir über uns Hobbys Urlaub Länder der Welt Was ist neu Site Map Links Gästebuch

Ägypten Bildergalerie Wüstensafari

Arabia Beach November 2005

 Über das Arabia Beach kann ich eigentlich nichts neues erzählen. Im großem und ganzen hat sich gegenüber 2004 nicht viel geändert. Der Service ist Ok und das Essen ist meiner Meinung nach sogar besser geworden. Im Gegensatz zum letzten Jahr haben wir dieses mal unsere Liegen am Strand aufgeschlagen. Wir waren immer auf der Landzunge, direkt am Riff. Leider war es ziemlich windig (bis zu 41 Stundenkilometer Windgeschwindigkeit). Zudem legen die Tagestemperaturen nur so um die 25°C. Da waren wir vom letzten Jahr andere Temperaturen gewöhnt. Ich bin trotzdem jeden Tag Schnorcheln gegangen.  Bei so viel Wind gibt es natürlich auch Wellen. Zum Schnorcheln nicht gerade optimal. Den einen oder anderen Schluck Salzwasser bekommt man da schon mal ab. Aber dafür ist das Hausriff immer noch sehr schön.  Wenn sich alle Gäste daran halten würden, nicht in die abgesperrten Bereiche zu schwimmen, sähe das Hausriff am Arabia Beach bestimmt in 10 Jahren immer noch so toll aus. 

 

Zu den Liegen muss ich noch einen Kommentar loswerden. Die Unsitte, Liegen mit Handtüchern zum belegen wird immer schlimmer. Teilweise wurden die Liegen schon am Abend reserviert! Und Morgens sah man die ersten Gäste schon vor Sonnenaufgang durch die Anlage schleichen. Das galt zum Glück nur für die Lagunen und den Pool. Vorne auf der Landzunge war es nicht ganz so schlimm. Aber nach 9.00 Uhr war auch hier kaum noch einen Liege zu bekommen. 

 

Bis auf eine Jeep-Safari waren wir wieder mal nur im Hotel. Wir wollten uns ja auch erholen. Die Safari startete um 12.50 Uhr am Hotel. Dann ging es erst mal quer durch Hurghada bis zum Lillyland Beach Club. Hier wurde die erste Pause eingelegt. Warum schon nach 10 Minuten ne Pause gemacht wurde, haben wir nicht erfahren. Vermutlich um auf den Reiseleiter zu warten. Aber dann ging es endlich los. Über Stock und Stein quer durch die Wüste. Mit 8 Personen in so einem Jeep zu sitzen ist nicht gerade bequem. Spaß hat es aber trotzdem gemacht. Besonders den Fahrern. Unsere Gruppe war mit 5 Jeeps unterwegs. Und jeder wollte der erste sein. Die Fahrt dauerte so ca. 30 Minuten. Dann waren wir an einem Beduinendorf. Nachdem wir den Dorfbrunnen besichtigt hatten war Kamelreiten angesagt. Na ja, so ein richtiger Ausritt war's dann doch nicht. Nach 5 Minuten war alles erledigt. Hat uns aber nicht gestört. Wir wussten gar nicht, dass Kamele so unbequem sind. Anschließend erzählte der Reiseleiter uns noch etwas über das Leben im Dorf. Und schon ging die Sonne unter. Den Sonnenuntergang hatten wir uns eigentlich schöner vorgestellt. Es dauerte kaum 3 Minuten, da war die Sonne hinter den Berggipfeln verschwunden. Und sofort wurde es ziemlich kühl. Jetzt gab es noch ein Barbecue und dann ging es zurück in Richtung Hurghada. Unterwegs haben wir dann noch mal einen kurzen Stop eingelegt um den Sternenhimmel in der Wüste zu betrachten. Leider war fast schon Vollmond, so das es eigentlich noch viel zu hell war. Aber mehr Sterne als bei uns in Deutschland sieht man allemal. Sogar die Milchstraße konnte man erkennen. Bei absoluter Dunkelheit ist dieser Anblick bestimmt noch um  Längen besser. So gegen 20.00 Uhr waren wir dann wieder im Hotel.

 

So..... Das war unser Ägyptenurlaub 2005

(Christa)

(Anita)

(Karl)

(Uwe)


Seitenanfang

Home - Wir über uns - Hobbys - Urlaub - Länder der Welt - Site Map - Was ist neu - Links - Gästebuch